Alle
Studien­gänge
& Preise

Gratis-Infopaket
frei Haus!

Finanzielle Förderung für Ihr Fernstudium

Das Engagement, sich mit einem Studium beruflich weiterzuentwickeln, wird von vielen Seiten finanziell unterstützt. Neben Stipendienprogrammen, Studienförderungen und Bildungskrediten erleichtern Ihnen auch Nachlässe der Wilhelm Büchner Hochschule die Finanzierung Ihres Fernstudiums.

Mit dem Spargutschein können Sie eine aufwendige und oftmals langfristige Weiterbildung leichter fi nanzieren. Er ist Teil des „Bildungsprämie“-Programms, mit dem der Bund berufsbezogene Weiterbildungen fördert.

Was wird gefördert?
Der Spargutschein eignet sich für umfangreiche Weiterbildungen, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. Wer wird gefördert? Wenn Sie sozialversicherungspfl ichtig beschäftigt sind und über Ihren Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen ansparen, können Sie den Spargutschein nutzen. Dies gilt auch für Arbeitslose, Berufsrückkehrer und Selbstständige, die in vorherigen Anstellungen ein derartiges Sparguthaben aufgebaut haben.

Wie wird gefördert?
Sie besitzen bereits ein Sparguthaben im Sinne des Vermögensbildungsgesetzes (VermBG)? Dann haben Sie die Möglichkeit, schon vor Ablauf der 7-jährigen Sperrfrist Geld für eine berufliche Weiterbildung zu entnehmen. In der Regel geht die Arbeitnehmersparzulage bei einer vorzeitigen Entnahme verloren – bei berufl ichen Weiterbildungen macht der Bund jedoch eine Ausnahme. Das heißt: Ihre Zulage bleibt erhalten.

Wie ist der Ablauf?
Ihr Sparguthaben liegt bei einem selbst gewählten Finanzinstitut. Sie sollten also darauf achten, welche Bedingungen Ihr Sparvertrag enthält. Ist eine vorzeitige Entnahme möglich? Zu welchen Gebühren und Fristen? Planen Sie eine berufliche Weiterbildung, müssen Sie einen Termin bei einer Beratungsstelle zur Bildungsprämie vereinbaren. Dabei wird individuell Ihr Weiterbildungsbedarf ermittelt und nach geeigneten Bildungsanbietern gesucht. Erfüllen Sie alle Voraussetzungen, erhalten Sie einen Spargutschein mit dem Sie sich bei einem entsprechenden Kurs oder Studium anmelden können.

Weitere Informationen zum Spargutschein erhalten Sie unter www.bildungspraemie.info sowie telefonisch: 0800 262 30 00.

Studieren Sie an der Wilhelm Büchner Hochschule und nutzen Sie die Vorteile der steuerlichen Absetzbarkeit. Dabei stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen.

WERBUNGSKOSTEN
Bei einem Zweit- oder Aufbaustudium können Sie Ihre Ausgaben vollständig als Werbungskosten absetzen. Auch Aufwendungen für ein Erststudium lassen sich als Werbungskosten geltend machen, wenn diesem eine abgeschlossene Berufsausbildung vorausgegangen ist.

SONDERAUSGABEN
Wenn Sie an Ihren Schulabschluss (Abitur, Fachabitur etc.) unmittelbar ein Erststudium anschließen, können Sie die Studiengebühren in Höhe von bis zu 6.000 Euro jährlich als Sonderausgaben steuerlich geltend machen. Zusätzlich lassen sich auch Aufwendungen für Büro- und Arbeitsmittel, Reisekosten, Fachliteratur etc. bis zu einem Gesamtbetrag von 6.000 Euro jährlich geltend machen.

Nicht nur Bund und Länder fördern Sie bei Ihrer Weiterbildung. Auch die Wilhelm Büchner Hochschule unterstützt Sie mit Nachlässen und Sonderkonditionen bei der Finanzierung Ihres Fernstudiums.

5 % RABATT
Wenn Sie zu folgendem Personenkreis gehören, profitieren Sie bei uns von vergünstigten Studiengebühren. 5 % weniger zahlen:

  • Auszubildende
  • Soldaten der Bundeswehr
  • Arbeitslose
  • Lebenspartner bei gemeinsamer Anmeldung
  • Schwerbehinderte

 

10 % NACHLASS
Sie haben bereits erfolgreich einen Fernlehrgang bei einer unserer Partnerschulen abgeschlossen? Dann starten Sie jetzt zu günstigen Konditionen eine weitere akademische Weiterbildung. 10 % Rabatt erhalten:

  • Absolventen der Studiengemeinschaft Darmstadt (sgd)
  • Absolventen des PFFH-Technikums
  • Absolventen von Bachelor-, Diplom-, Master- oder Zertifikatsstudiengängen der Wilhelm Büchner Hochschule

Bitte beachten Sie, dass diese Sonderkonditionen nicht miteinander oder mit anderen Vorteilsangeboten kombinierbar sind.

Flexibel studieren
Manchmal passieren unvorhersehbare Dinge, die ein Studium erschweren können – beispielsweise durch Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit oder eine schwere Krankheit. Wir lassen Sie in belastenden Situationen nicht allein und finden gemeinsam individuelle Lösungen. Dazu gehören unter anderem individuell angepasste Zahlweisen, kostenlose Urlaubssemester oder eine gebührenfreie Verlängerung Ihrer Studienzeit.

Auf Bundesebene wurde eine Datenbank eingerichtet, die Ihnen den kompletten und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union bietet. Auch die genauen Adressen der entsprechenden Institutionen sind hier aufgeführt. www.foerderdatenbank.de


Stipendien für Studierende

Mit Stipendien greifen Bund, Stiftungen und Studienförderwerke herausragenden Talenten finanziell unter die Arme. Zurückgezahlt werden müssen die Gelder meist nicht. Dafür sind bestimmte Bedingungen an die Förderung geknüpft.

Was wird gefördert?
Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule sind förderfähig. Wobei die Zulassung für eine weiterführende Master-Förderung von überdurchschnittlichen Studienleistungen und von der Anerkennung Ihrer beruflichen Qualifikationen abhängig ist.

Wer wird gefördert?
Das Aufstiegsstipendium richtet sich an besonders begabte Berufstätige ohne Hochschulabschluss, die erstmals ein akademisches Studium aufnehmen möchten – berufsbegleitend oder in Vollzeit. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt Sie sind. Allerdings müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung.
  • Sie besitzen mindestens zwei Jahre Berufserfahrung nach der Ausbildung.
  • Sie können eine besondere Leistungsfähigkeit und Begabung in Beruf und Ausbildung nachweisen – z. B. Gesamtnote von mind. 1,9 bzw. 87 Punkten.
  • Sie können einen Beleg über die herausragende Teilnahme an einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb vorzeigen.
  • In Ausnahmefällen reicht auch ein begründeter Vorschlag des Arbeitgebers.
  • Sie haben die deutsche Staatsbürgerschaft oder das Recht auf Daueraufenthalt bzw. eine Niederlassungserlaubnis.

 

Wie wird gefördert?
Für ein berufsbegleitendes Studium erhalten Sie jährlich bis zu 2.400 Euro – und das für die gesamte Dauer der Regelstudienzeit. Für einen 3-jährigen Bachelor-Studiengang sind dies insgesamt 7.200 Euro.

Was ist beim Antrag zu beachten?
Das Aufstiegsstipendium können Sie vor Studienbeginn oder bis zum Ende des zweiten Studiensemesters beantragen. Sie bewerben sich online und füllen einen Fragebogen aus. Anschließend findet ein Auswahlgespräch statt. Im Auswahlverfahren zählen allein die beruflichen Qualifikationen und Leistungen – Schulnoten und Schulabschluss haben keinen Einfluss.

Was wird gefördert?
Das Weiterbildungsstipendium unterstützt Sie finanziell bei allen Bachelor-, Master- und Zertifikatsstudiengängen der Wilhelm Büchner Hochschule.

Wer wird gefördert?
Junge Berufstätige unter 25 Jahren, die ihre Berufsausbildung oder einen Leistungswettbewerb überdurchschnittlich gut absolviert haben, sind förderfähig. Das angestrebte Studium muss dabei ihr erstes sein. Durch Anrechnungszeiten (z. B. Krankheit, Freiwilliges Soziales Jahr) können sie das zulässige Höchstalter um bis zu drei Jahre überschreiten. Im Detail müssen Sie diese Bedingungen erfüllen:

  • Sie haben Ihre Berufsausbildung besonders erfolgreich abgeschlossen (Gesamtnote von mind. 1,9 bzw. 87 Punkten).
  • Oder Sie können Ihre herausragende Teilnahme an einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb (Platz 1 bis 3) belegen.
  • In Ausnahmefällen reicht auch ein begründeter Vorschlag des Arbeitgebers bzw. der Berufsschule.
  • Sie arbeiten mind. 15 Stunden/Woche oder sind arbeitsuchend gemeldet.

 

Wie wird gefördert?
Werden Sie in das Programm aufgenommen, haben Sie die Chance auf ein Stipendium in Höhe von 7.200 Euro – verteilt über drei Jahre. Bei Förderung sind auch Zuschüsse zu Maßnahme-, Fahrt- und Aufenthaltskosten sowie zu notwendigen Arbeitsmitteln möglich. Im ersten Förderjahr steht Ihnen sogar ein IT-Bonus in Höhe von 250 Euro zu – z. B. zur Anschaffung eines Computers.

Was ist beim Antrag zu beachten?
Die Bewerbung zum Weiterbildungsstipendium kann nur vor Beginn des Studiums eingereicht werden – und zwar ausschließlich bei der Kammer, an der Ihre Berufsausbildung eingetragen ist.

Ausführliche Informationen zum Aufstiegs- und Weiterbildungsstipendium erhalten Sie unter www.sbb-stipendien.de und www.bmbf.de sowie telefonisch: 0228 629 31 43.

Mehrere Stiftungen und Studienförderwerke bieten ebenfalls Stipendien für Studierende an. Zu den jeweiligen Förderbedingungen finden Sie Informationen hier:

Nutzen Sie auch die beiden Suchmaschinen für Stipendien und Förderprogramme: www.mystipendium.de und www.stipendiumplus.de


Studienförderung und Bildungskredite

Verschiedene Anbieter, Banken und Fonds bieten Studierenden spezielle Darlehen, um sich ganz auf ihr Studium konzentrieren zu können. Die Förderungen zahlen sie später zurück. Hier finden Sie einen Überblick zu den wichtigsten Angeboten.

Was wird gefördert?
Einen finanziellen Vorschuss erhalten Sie für alle Bachelor, Master- und MBA-Studiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule.

Wer wird gefördert?
Die Deutsche Bildung AG unterstützt Studierende aller Fachrichtungen, die folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Sie besitzen eine Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland oder Österreich.
  • Sie studieren an einer staatlich anerkannten Hochschule (Bachelor, Master, MBA).
  • Sie haben die deutsche Staatsbürgerschaft oder einen unbefristeten Aufenthaltsstatus.
  • Es liegt kein negativer Schufa-Eintrag vor.

 

Wie wird gefördert?
Sie erhalten eine individuelle Förderung für laufende Studien- und Lebenshaltungskosten. Pro Monat sind Zahlungen von 100 bis 1.000 Euro möglich. Der maximale Finanzrahmen richtet sich nach dem angestrebten Abschluss. Bei Bachelor-Studiengängen reicht er bis zu 15.000 Euro, für ein Master-Studium bis zu 25.000 Euro. MBA- und Promotionsstudierende können sogar bis zu 30.000 Euro erhalten. Zusätzlich bietet die Deutsche Bildung AG einmalige Förderungen an, z. B. für Laptops, Auslandssemester oder Studiengebühren. Die Rückzahlung erfolgt nach dem Studienabschluss – abhängig von Ihrem künftigen Einkommen.

Darüber hinaus bietet die Deutsche Bildung AG mit „WissenPlus“ ein eigenes Förderprogramm, das Studierenden bei Bewerbungen um Praktika und Einstiegsjobs sowie mit individuellen Beratungen und Trainings zur Seite steht. Hilfreich für die spätere Karriere ist auch das Netzwerk von Partnerunternehmen – bei erfolgreicher Vermittlung in eines der Unternehmen übernehmen diese einen Teil der Rückzahlungen.

Teil des „WissenPlus“-Programms sind auch Präsenzveranstaltungen und Online-Tools, bei denen Sie studien- und berufsrelevante Schlüsselkompetenzen erwerben: z. B. zu Rhetorik, Stress- und Zeitmanagement oder Entscheidungsfindung.

Was ist beim Antrag zu beachten?
Eine Bewerbung ist bereits vor Studienbeginn möglich. Die Förderung beginnt für Bachelor-Studierende an Fachhochschulen wie der Wilhelm Büchner Hochschule dann ab dem 2. Semester und im Master-Studium ab dem 1. Semester. Mit fachgebundener Hochschulreife startet Ihre Studienförderung ebenfalls mit dem 2. Semester.

Ausführliche Informationen zur Studienförderung der Deutsche Bildung AG erhalten Sie unter www.deutsche-bildung.de sowie telefonisch: 069 920 394 51 41.

Was wird gefördert?
Der Festo Bildungsfonds fördert alle Bachelor, Master- und MBA-Studiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule. Wer wird gefördert? Unterstützt werden insbesondere Studierende aus dem Bereich der Ingenieurwissenschaften und der Technik. Sie sollten diese Bedingungen erfüllen:

  • Sie studieren erstmals im Bachelor-Studium (mit abgeschlossener Berufsausbildung im technischen Bereich und/oder hervorragendem Abitur) oder befinden sich im 2. Fachsemester im Studium.
  • Sie haben Ihren Bachelor-Abschluss und möchten den Master anschließen.

Das Besondere: Bankübliche Sicherheiten müssen Sie nicht nachweisen.

Wie wird gefördert?
Bei einer maximalen Finanzierungsdauer von 48 Monaten zahlt der Festo Bildungsfonds einen Vorschuss von bis zu 30.000 Euro für ein Bachelor-Studium sowie bis zu 40.000 Euro für Master und MBA-Studierende. Der Betrag kann individuell aufgeteilt werden:

  • für Lebenshaltungskosten (monatlich bis zu 800 Euro im Bachelor, bis 1.000 Euro im Master, bis 2.000 Euro im MBA),
  • für Studiengebühren (bis zu 100 %),
  • für Einmalzahlungen (bis zu 5.000 Euro).

Ergänzend zur finanziellen Förderung erhalten geförderte Studierende Zugang zum Festo Bildungsnetzwerk, das mit Seminaren, Workshops und Online-Qualifizierungen zusätzlich unterstützt. Die Rückzahlung erfolgt einkommensabhängig nach einem vorher festgelegten Beitragssatz – erst dann, wenn Sie Geld verdienen und mit Pausen bei plötzlicher Arbeitslosigkeit.

Was ist beim Antrag zu beachten?
Es gibt keine Bewerbungsfrist. Sobald Sie immatrikuliert sind, kann eine Auszahlung der Beiträge erfolgen. Sie bewerben sich in einem Online-Verfahren. Anschließend erhalten Sie eine Einladung zu einem Onlinetest oder Telefoninterview.

Ausführliche Informationen zum Festo Bildungsfonds erhalten Sie unter www.festo-bildungsfonds.de sowie telefonisch: 089 809 90 71 41.

Was wird gefördert?
Mit dem KfW-Studienkredit lassen sich alle Bachelor, Master- und MBA-Studiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule fördern.

Wer wird gefördert?
Diesen Kredit können Sie in Anspruch nehmen, wenn Sie zwischen 18 und 44 Jahren alt sind. Die Förderung ist unabhängig vom Einkommen und kann sowohl für ein als Erst- als auch Zweistudium verwendet werden – d. h., Sie können auch mehrere Studienvorhaben über die KfW finanzieren. Folgende Voraussetzungen sind zu erfüllen:

  • Sie haben die deutsche Staatsbürgerschaft mit inländischer Adresse.
  • Sie sind Angehöriger eines deutschen Staatsbürgers oder eines dauerhaft in Deutschland lebenden EU-Bürgers.

Gut für Sie: Übliche Kreditsicherheiten sind nicht nötig.

Wie wird gefördert?
Förderfähig sind lediglich die Lebenshaltungskosten – keine Einmalaufwendungen. Die monatliche Beitragshöhe bestimmen Sie: zwischen 100 und 650 Euro sind möglich. Die Förderdauer richtet sich nach Ihrem Alter zu Beginn des Studiums. Studierende bis 24 Jahre werden bis zu 14 Semester gefördert, bis 34 Jahre sind 10 Semester möglich und mit 44 Jahren lassen sich sechs Semester fördern. Somit beläuft sich die maximale Fördersumme auf bis zu 54.600 Euro. Mit dem KfW-Studienkredit können Sie sowohl einzelne Phasen als auch das ganze Studium finanzieren. Der Zinssatz variiert, für die Rückzahlung bietet Ihnen die KfW flexible Vereinbarungen an.

Was ist beim Antrag zu beachten?
Wenn Sie Ihren Antrag online bis zum 15. eines Monats stellen, beginnt eine Finanzierung frühestens ab dem 1. des Folgemonats. Die Förderung für „Gasthörer“ ist erst nach der bestandenen Hochschulzugangsprüfung möglich.

Ausführliche Informationen zum KfW-Studienkredit erhalten Sie unter www.kfw.de sowie telefonisch: 0800 539 90 03.

Sie möchten unabhängig von staatlichen Vorgaben und Förderungen einen Bildungskredit aufnehmen? Verschiedene Anbieter bieten flexible Lösungen an, die an Ihre Bedürfnisse angepasst sind. Informieren Sie sich bitte direkt bei den einzelnen Banken und Sparkassen.


Unterstützung durch den Arbeitgeber

Aus Erfahrung wissen wir: Zahlreiche Arbeitgeber schätzen und fördern das Engagement zur Weiterbildung. Bei der Bundeswehr kümmert sich sogar ein eigener Berufsförderungsdienst um dieses Thema. Lesen Sie hier mehr dazu.

Wer in seine Qualifikation Zeit und Geld investiert, signalisiert vor allem eins: Er oder sie ist bereit, mehr Verantwortung zu übernehmen. In Zeiten des Fachkräftemangels ist dieses Engagement bei vielen Unternehmen gern gesehen. Fragen Sie einfach Ihren Arbeitgeber, inwieweit er Sie bei Ihrer weiteren beruflichen Weiterbildung unterstützt.

Die Förderung kann unterschiedlich ausfallen: Teilweise übernehmen Unternehmen die Studiengebühren. Andere wiederum gewähren zusätzliche Urlaubstage. Mit einem berufsbegleitenden Studium wie an der Wilhelm Büchner Hochschule haben Sie besonders gute Argumente: Sie fehlen während Ihrer Weiterbildung nicht am Arbeitsplatz, es fallen kaum Reise- und Übernachtungskosten an und Sie beweisen ein herausragendes Organisationstalent.

Ein Tipp für unsere grundständigen Studiengänge (Bachelor und Master): In einigen Bundesländern sind die Veranstaltungen der Wilhelm Büchner Hochschule ab einer bestimmten Dauer bildungsurlaubsfähig. Zudem stehen in manchen Bundesländern den Arbeitnehmern 5 bis 10 Tage pro Jahr für die berufliche Weiterbildung zu.

Gern beraten wir Sie persönlich, ob in Ihrem Fall ein Bildungsurlaub möglich ist. Sie erreichen unsere Förderungsberatung unter 0800 924 10 00 (gebührenfrei) oder per E-Mail unter info(at)wb-fernstudium.de

Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) ist Ihr zentraler Ansprechpartner, wenn Sie sich als Soldatin oder Soldat beruflich neu orientieren möchten. Er unterstützt Sie beim Übergang in eine zivile Karriere. Die Förderung ist umfassend: Sie reicht von der anteiligen oder kompletten Übernahme der Studiengebühren über Lehrmittel und Prüfungsgebühren bis zu Fahrtkosten.

Um die Weiterbildung finanziell bezuschusst zu bekommen, ist in jedem Fall eine vorherige Beratung durch den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr nötig. Der BFD prüft Ihren Antrag und erstellt einen individuell passenden Förderplan für Sie.

Als Bundeswehr-Angehörige/-r profitieren Sie bei der Wilhelm Büchner Hochschule übrigens generell: Sie erhalten 5 % Rabatt auf die Studiengebühren. Liegt zusätzlich eine Förderzusage des BFD vor, beträgt die Ermäßigung sogar 10 %. Ganz wichtig: Sie müssen Ihren Antrag auf Kostenübernahme vor dem Abschluss eines Studienvertrags mit der Wilhelm Büchner Hochschule einreichen.

Ausführliche Informationen zur Berufsförderung erhalten Sie bei den jeweiligen Standortteams der Bundeswehr und unter: www.personal.bundeswehr.de


Zuschüsse der Bundesländer

Unsere Zertifikatskurse bieten Berufstätigen eine Weiterbildung auf akademischem Niveau. Die Kosten für diese Kurse lassen sich in einigen Bundesländern bezuschussen.

Was wird gefördert?
Alle Zertifikatsstudiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule sind förderfähig. Denn: Sie tragen zu Ihrer beruflichen Weiterbildung und Karriereentwicklung bei.

Wer wird gefördert?
Der Bildungsscheck wird gewährt, wenn Sie in Brandenburg gemeldet und sozialversicherungspflichtig angestellt sind.

Wie wird gefördert?
Einmal jährlich können Sie einen maximalen Zuschuss von 50 % der Kurskosten erhalten – pro Antrag ist die Förderung auf 3.000 Euro begrenzt.

Was ist beim Antrag zu beachten?
Der Antrag für den Bildungsscheck Brandenburg ist mindestens acht Wochen vor Studienbeginn zu stellen. Außerdem müssen die Ausgaben der Weiterbildung mindestens 1.000 Euro betragen.

Weitere Informationen zum Bildungsscheck Brandenburg erhalten Sie unter www.ilb.de sowie telefonisch: 0331 660 22 00.

Was wird gefördert?
Ein Zuschuss ist für alle Zertifikatsstudiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule möglich. Damit wird Ihre berufliche Weiterbildung gefördert.

Wer wird gefördert?
Diesen Bildungsscheck können Beschäftigte von kleinen bis mittleren Unternehmen in Anspruch nehmen, wenn sie in Nordrhein-Westfalen wohnen und arbeiten. Das Programm richtet sich an Zugewanderte, An- und Ungelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und an Berufsrückkehrer. Dabei darf das zu versteuernde Jahreseinkommen 40.000 Euro (80.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung) nicht überschreiten.

Wie wird gefördert?
Pro Bildungsscheck lassen sich 50 % der Studiengebühren bezuschussen – bis zu einem maximalen Betrag von 500 Euro.

Was ist beim Antrag zu beachten?
Die Bildungsschecks erhalten Sie ausschließlich in autorisierten Beratungsstellen in Nordrhein- Westfalen. Dazu zählen Wirtschaftsorganisationen, Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie kommunale Wirtschaftsförderungen und Volkshochschulen.

Weitere Informationen zum Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen erhalten Sie unter www.mais.nrw/bildungsscheck
sowie telefonisch: 0221 837 19 29.

Was wird gefördert?
Mit dem QualiScheck erhalten Sie einen Zuschuss für alle Zertifikatsstudiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule. Damit verbessern Sie Ihre Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz.

Wer wird gefördert?
Wenn Sie in Rheinland-Pfalz gemeldet sind und dort sozialversicherungspflichtig (abhängig oder geringfügig) arbeiten, haben Sie Anspruch auf den QualiScheck. Unterstützung zur beruflichen Weiterbildung erhalten Sie auch als Berufsrückkehrer und Selbstständige/-r mit Hauptsitz in Rheinland-Pfalz. Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen muss dabei mindestens 20.000 Euro (und 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) betragen. Wenn Ihr Einkommen weniger als 20.000 Euro beträgt, müssen die Kosten der Weiterbildung höher als 1.000 Euro sein.

Wie wird gefördert?
Einmal im Jahr werden mit dem QualiScheck 60 % pro Weiterbildung übernommen – höchstens jedoch in Höhe von 600 Euro.

Was ist beim Antrag zu beachten?
Den Antrag erhalten Sie vom Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung – nach telefonischer Absprache oder online. Das Formular müssen Sie per Post schicken.

Weitere Informationen zum QualiScheck Rheinland-Pfalz erhalten Sie unter www.qualischeck.rlp.de sowie telefonisch: 0800 588 84 32.

Was wird gefördert?
Der Weiterbildungsscheck eignet sich zur anteiligen Finanzierung aller Zertifikatsstudiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule. Damit erhöhen Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Wer wird gefördert?
Das Programm richtet sich an eine breite Zielgruppe mit Hauptwohnsitz in Sachsen. Dazu gehören: Auszubildende und Berufsfachschüler (ab vollendetem 18. Lebensjahr), geringfügig Beschäftigte, Nichtleistungsempfänger (Arbeitslose ohne bezogene Leistungen), Berufsrückkehrer und Wiedereinsteiger.

Wie wird gefördert?
Die Förderanteile unterscheiden sich je nach Personengruppe und Region:

  • Beschäftigte bis zu einem monatlichen Bruttoeinkommen von 2.900 Euro haben die Chance auf eine 70 %-Förderung.
  • Befristet Beschäftigte und Leiharbeitnehmer mit einem monatlichen Bruttoeinkommen von 2.900 bis 4.300 Euro, Beschäftigte mit Wohnsitz im Landesdirektionsbezirk Leipzig oder Beschäftigte, die mit der Weiterbildung ihren ersten akademischen Abschluss erwerben möchten, erhalten bis zu 50 % Zuschuss.
  • Auszubildende, Berufsfachschüler, Umschüler, geringfügig Beschäftigte, Nichtleistungsempfänger, Wiedereinsteiger und Berufsrückkehrer können ihre Weiterbildung mit bis zu 80 % fördern lassen.

 

Was ist beim Antrag zu beachten?
Die Anmeldung und Durchführung der Weiterbildung darf erst erfolgen, nachdem Ihr Antrag bei der Sächsischen AufbauBank (SAB) per Post eingegangen ist. Zu beachten ist außerdem, dass die Kosten der Weiterbildung mindestens 300 Euro (Auszubildende, Nichtleistungsempfänger etc.) bzw. 1.000 Euro (Beschäftigte) betragen müssen.

Weitere Informationen zum Weiterbildungsscheck Sachsen erhalten Sie unter www.sab.sachsen.de sowie telefonisch: 0351 491 049 30.

Was wird gefördert?
Mit dem Programm „Weiterbildung Direkt“ bezuschusst das Bundesland Sachsen-Anhalt akademische Weiterbildungen. Das heißt, alle Zertifikatsstudiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule sind förderfähig.

Wer wird gefördert?
Um finanziell bei der Weiterbildung unterstützt werden zu können, müssen Sie in Sachsen- Anhalt gemeldet sein und folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sind sozialversicherungspflichtig angestellt und haben ein durchschnittliches Bruttoeinkommen unter 4.575 Euro pro Monat.
  • Sie sind arbeitslos, beziehen aber keine Leistungen nach SGB || bzw. SGB |||.

 

Wie wird gefördert?
Die Höhe der Förderung ist gestaffelt und unterscheidet bestimmte Personengruppen:

  • Beschäftigte mit einem monatlichen Bruttoeinkommen unter 1.500 Euro bekommen bis zu 90 % gefördert.
  • Beschäftigte mit unter 2.500 Euro brutto/Monat sowie Personen ab 45 Jahren, befristet oder geringfügig Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte, Leiharbeiter, Berufsrückkehrer, Alleinerziehende, Arbeitslose ohne Leistungsbezug und Menschen mit anerkannter Behinderung erhalten einen Zuschuss von bis zu 80 %.
  • Beschäftigte mit monatlichem Bruttoeinkommen von 2.500 bis 4.575 Euro haben die Möglichkeit, bis zu 60 % der Weiterbildungskosten erstattet zu bekommen.

 

Was ist beim Antrag zu beachten?
Die Förderung müssen Sie beantragen, bevor Sie sich zu Ihrer Weiterbildung anmelden – und zwar mindestens sechs Wochen davor. Außerdem dürfen die Gesamtkosten des Kurses nicht weniger als 1.000 Euro betragen.

Weitere Informationen zum Programm „Weiterbildung Direkt“ erhalten Sie unter www.ib-sachsen-anhalt.de sowie telefonisch: 0800 560 07 57.

Was wird gefördert?
Der Freistaat Thüringen fördert Weiterbildungen auf akademischem Niveau. Darunter fallen sämtliche Zertifikatsstudiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule.

Wer wird gefördert?
Wenn Sie in Thüringen gemeldet sind und diese Bedingungen erfüllen, kommt der Thüringer Weiterbildungsscheck für Sie infrage:

  • Sie sind sozialversicherungspflichtig bei einem Unternehmen in Thüringen beschäftigt.
  • Sie haben ein zu versteuerndes Einkommen von 20.000 bis 40.000 Euro pro Jahr (40.000 bis 80.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten).

 

Wie wird gefördert?
Mit diesem Programm lassen sich akademische Weiterbildungen einmal im Jahr bis zu 1.000 Euro bezuschussen. Die Auszahlung erfolgt nach dem erfolgreichen Abschluss Ihrer Weiterbildung.

Was ist beim Antrag zu beachten?
Bevor Sie sich zu Ihrer Weiterbildung anmelden, müssen Sie den Förderantrag stellen. Dies sollte mindestens sechs Wochen vor der Anmeldung zum Lehrgang erfolgen.

Weitere Informationen zum Thüringer Weiterbildungsscheck erhalten Sie unter www.gfaw-thueringen.de sowie telefonisch: 0361 222 30.


Es gibt eine Vielzahl von finanziellen Vorteilen zur Finanzierung Ihres Fernstudiums. Auch die Wilhelm Büchner Hochschule fördert ihre Studierenden. In unserer Infobroschüre haben wir wertvolle Tipps und Hinweise für Sie zusammengestellt.

In jedem Fall gilt: Die Investition in Ihr Studium lohnt sich! Denn Ihr Studium ist Ihr Wegbereiter in eine beruflich erfolgreiche Zukunft. Die genannten Finanzierungs- und Förderungsmöglichkeiten stellen Angebote Dritter dar, auf deren Inhalt wir keinen Einfluss haben. Für die Inhalte der verlinkten Webseiten Dritter ist ausschließlich der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsverstöße erkennbar.

Ansprechpartner
Katharina Wittmann
Studienberaterin
0800 924 10 00
(Gebührenfrei)
oder + 49 6157 806-404
Mo. - Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr
Sa. 09:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldung
Sie wissen bereits,
welchen Studiengang
Sie belegen möchten?
Anmelden

Online-Infoveranstaltung
am 17. Januar 2019 | 18:30 Uhr.

Lernen Sie die Wilhelm Büchner Hochschule, die Studiengänge und das Konzept Fernstudium in unserer Online-Infoveranstaltung kennen.

Jetzt kostenlos anmelden und weitere Termine ansehen

Newsletter
  • Sonderkonditionen
  • Neue Studiengänge
  • Tipps zum Fernstudium
  • Aktionen & Termine
Gratis-Infopaket anfordern
Kostenlos und unverbindlich
Enthält alle Studiengänge und Preise
Inklusive Fördermöglichkeiten