Studieren mit Kind

Alle
Studien­gänge
& Preise

Gratis-Infopaket
frei Haus!

Weiterbildung

Mütter und Väter möchten sich auch mit Kind beruflich weiterentwickeln. Viele haben jedoch Angst vor Überforderung und wissen nicht, ob sie ein Studium mit Kind schaffen.

Allerdings gibt es von vielen Seiten Unterstützung für junge Eltern. Eine Alternative kann auch ein Fernstudium sein, bei dem Sie sich Ihre Zeit flexibler einteilen und viele Aufgaben rund um das Studium von zu Hause aus erledigen können. Erfahrungen zeigen, dass Studieren mit Kind heute auch alleinerziehend gut möglich ist.


Vorteile und Nachteile beim Studium mit Kind

Jede junge Mutter und jeder junge Vater muss für sich selbst abwägen, ob sie oder er sich ein Studium mit Kind zutraut. Auf jeden Fall gibt es bei der Frage, ob Studieren mit Kindern machbar und sinnvoll ist, Vor- und Nachteile zu bedenken. Viele Studiengänge sind auf Vollzeit angelegt, und die Universitäten verlangen Anwesenheit. Eine Alternative ist auf jeden Fall ein Fernstudium, bei dem Sie sich Ihre Zeit frei einteilen und so Familie und Studium besser unter einen Hut bringen können. Eine weitere Möglichkeit ist, rund um die Geburt und die ersten Wochen, nachdem das Kind auf der Welt ist, ein Urlaubssemester einzulegen. Auf diesem Weg wird die Regelstudienzeit nicht überschritten. 

Darüber hinaus gibt es viele Wege, um Unterstützung bei der Kinderbetreuung zu bekommen. Vielleicht haben Sie Unterstützung durch Ihren Partner oder Ihre Eltern? Viele Universitäten bieten aber auch eine eigene Kita für die Kinder von Student*innen an. Viele Dozenten haben darüber hinaus Verständnis für die Situation junger Eltern und verschieben auf Nachfrage hin auch gerne einmal eine Deadline für eine Hausarbeit. 

Dennoch sollte sich jede junge Mutter die Frage stellen, ob sie der Doppelbelastung beim Studieren mit Kind gewachsen ist. Neben zeitlichen Fragen kommen auch finanzielle Fragen hinzu, denn ein Studium ist ohnehin oftmals mit hohen Kosten verbunden und durch ein Kind wird die finanzielle Situation weiter angespannt. Oft haben junge Student*innen mit Kind zudem keine Zeit mehr für einen Nebenjob. Hier gibt es allerdings zahlreiche Wege für finanzielle Unterstützung. 


Fürs Studium Lernen mit Kind

Vor allem in der Prüfungsphase am Semesterende kann das Lernen für das Studium stressig und zeitaufwendig sein. Diese Zeit ist für viele Student*innen eine Herausforderung, und ein Kind macht dies nicht leichter. Eine gute Zeiteinteilung und effektives Lernen sind daher insbesondere in lernintensiven Phasen sehr wichtig. Idealerweise fangen Sie frühzeitig mit dem Lernen für Prüfungen an und können so Ihre Zeit besser einteilen. 

Meist ist es gut möglich, schon während des Semesters Vorbereitungen für die Prüfungen zu treffen, beispielsweise den Stoff regelmäßig zusammenzufassen und zu wiederholen. Ähnliches gilt auch für Hausarbeiten. Oft stehen hier die Abgabefristen schon lange fest. Wählen Sie früh ein Thema, so können Sie auch schon vor Beginn der Semesterferien mit der Recherche und anderen Aufgaben beginnen. 

Wichtig ist es auch, Lösungen zu finden, wenn Ihnen die Belastung durch Lernen, Prüfungen und Kinderbetreuung doch einmal zu viel werden sollte oder etwas Unvorhergesehenes passiert. Zum einen bieten viele Universitäten auch psychologische Beratungen an. Zum anderen gibt es an vielen Universitäten Sonderregelungen für Studierende mit Kind. Oft kann eine Prüfung verschoben oder die Deadline für eine Hausarbeit verlängert werden. 


Zeitmanagement beim Studieren mit Kind

Einer der wichtigsten Bausteine beim Studium mit Kind ist ein effektives Zeitmanagement. Junge Eltern müssen Familie, Studium und oftmals Arbeit, Freizeit und viele alltägliche Dinge unter einen Hut bekommen und möchten am Abend auch irgendwann einmal Feierabend haben. Viele Dinge müssen rasch erledigt und Freiräume effektiv genutzt werden. Auch Pausen und Zeit für sich sollten bei der Zeitplanung nicht vergessen werden, da diese für das körperliche und geistige Wohlbefinden extrem wichtig sind. 

Wichtig ist, einen strukturierten Alltag aufzubauen. Zum Alltag gehören unter anderem Aufgaben wie das Kind in die Kinderbetreuung bringen, den Haushalt führen und die eigentlichen Vorlesungen und Lernzeiten. Eine tägliche Routine und eine gute Organisation können bei der Strukturierung des Tages helfen. Vielen Menschen geben To-do-Listen eine gute Übersicht und helfen beim Zeitmanagement. Ideal ist es, am Sonntag eine Liste mit allen Aufgaben der Woche zu schreiben. Hier sollten Sie feste Termine, aber auch private Vorhaben notieren. 

Haben Sie alle Aufgaben der Woche übersichtlich vor Augen, können Sie diese oft nach Wichtigkeit sortieren und sehen, welche Aufgaben Sie verschieben oder an andere abgeben können. Zudem entsteht so ein grober Plan, welche Aufgabe Sie an welchem Tag erledigen können, und Sie übersehen keine wichtigen Dinge. 


Studium mit Kind finanzieren

Beim Studieren mit Kind ist Geld oft eine der zentralen Fragen. Nicht nur für Eltern spielen finanzielle Fragen beim Studium eine Rolle, aber ein Kind erhöht die finanzielle Belastung nochmals. Mittlerweile gibt es einige Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung, wenn Sie während des Studiums ein Kind bekommen oder schon vorher Mutter oder Vater geworden sind. Sie sollten sich vorab erkundigen, welche Finanzierungsmöglichkeiten für Sie infrage kommen. 

Eine staatliche Unterstützung ist das Elterngeld, das nach der Geburt einen Teil des wegfallenden Einkommens auffängt. Wer zuvor nicht gearbeitet hat, erhält dennoch zwischen 300 und 1.800 Euro im Monat, darf in der Elternzeit aber nicht mehr als 30 Stunden in der Woche arbeiten. Die Höhe des Elterngelds hängt vom Einkommen vor der Elternzeit ab. Nach Ablauf des Elterngelds können junge Eltern Betreuungsgeld von maximal 150 Euro im Monat beantragen. Dieses Geld erhalten Eltern, die ihr Kind selbst betreuen. Mütter, die vor der Geburt selbst versichert waren, erhalten zudem in einem Zeitraum von sechs Wochen vor der Geburt bis acht Wochen nach der Geburt Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse. 

Darüber hinaus erhält jedes Kind in Deutschland Kindergeld. Dieses kann gleich nach der Geburt beantragt werden und liegt für das erste Kind derzeit bei 192 Euro im Monat. Zudem kann ein Kinderzuschlag bis 170 Euro beantragt werden, der auf das Kindergeld angerechnet wird. Darüber hinaus erhalten auch Student*innen mit Kind BAföG. Wer aber schon vor der Geburt BAföG bekommen hat und dann mehr als drei Monate mit dem Studium aussetzt, verliert unter Umständen den Anspruch auf BAföG. Daher sollten Sie rechtzeitig vor der Geburt Bescheid geben, dass Sie ein Kind erwarten. 

Nach der Geburt kann das BAföG dann um einen Kinderbetreuungszuschlag von 130 Euro im Monat erhöht werden. Unter Umständen können Student*innen mit Kind auch länger BAföG bekommen, wenn sie aufgrund der Kinderbetreuung länger für das Studium brauchen. Eine weitere Möglichkeit zur Finanzierung des Studiums ist ein Stipendium. Einige Universitäten bieten zudem spezielle Unterstützungsmöglichkeiten für Frauen an


Kinderbetreuung beim Studium mit Kind 

Über die Frage, wer Ihr Kind betreut, während Sie an der Uni sind, sollten Sie sich rechtzeitig Gedanken machen. Oft ist eine Kindertagesstätte eine gute Wahl, denn auch Oma und Opa haben nicht immer Zeit. Viele Universitäten haben eine eigene Kita, was sicher vorteilhaft ist. Sie können das Kind auf dem Weg zur Vorlesung in den Kindergarten der Uni bringen und später ohne Umwege wieder abholen. Die Betreuungszeiten sind meist recht flexibel, und einige Universitäts-Kitas haben sogar am Wochenende auf oder während der Prüfungsphase längere Öffnungszeiten. Zudem sind die universitätsinternen Kitas oft kostengünstiger, da sie von der Universität subventioniert werden. 

Alternativ sind in vielen Städten zahlreiche weitere Betreuungseinrichtungen zu finden. Je nach Stadt ist die Auswahl groß und mit Angeboten für alle Altersgruppen und verschiedenen Betreuungskonzepten verbunden. Viele Kitas sind jedoch nicht sehr preisgünstig, und es ist oft schwer, einen Platz für sein Kind zu bekommen. Eine Tagesmutter ist daher eine Alternative zur Kita. Meistens sind diese zeitlich auch flexibler. Ältere Kinder müssen zudem oft auch nach der Schule betreut werden. Auch hier gibt es in vielen Städten entsprechende Einrichtungen. 

Sie sollten sich mit Blick auf die Kinderbetreuung allerdings über die Kosten im Klaren sein und diese frühzeitig durchrechnen. Danach können Sie sehen, ob Sie finanzielle Hilfe benötigen, beispielsweise über den Kinderzuschlag. Einige Kitas bieten auch Rabatte für Student*innen an. Bei einem Fernstudium lässt sich die Kinderbetreuung flexibler organisieren. Unter Umständen brauchen Sie nur in der Prüfungsphase Hilfe von außen. 


Fazit und Empfehlung zum Studieren mit Kind

Das Studium ist ohnehin für viele eine Herausforderung und eine finanzielle Belastung. Ein Kind macht dies sicher nicht leichter. Dennoch ist Studieren mit Kind heute sehr gut möglich. Gute Kinderbetreuung, finanzielle Unterstützung und die Hilfe der Familie sind dabei sicher von Vorteil. Allerdings müssen junge Eltern letztlich selbst entscheiden, ob sie sich ein Studium mit Kind zutrauen. 

zurück
Ansprechpartner
Katharina Wittmann
Studienberaterin
0800 924 10 00
(Gebührenfrei)
oder + 49 6151 3842-404
Mo. - Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr
Sa. 09:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldung
4 WOCHEN
GRATIS
TESTEN!
Sie wissen bereits,
welchen Studiengang
Sie belegen möchten?
Anmelden

Online-Infoveranstaltung
am 11. März 2021 | 18:30 Uhr.

Lernen Sie die Wilhelm Büchner Hochschule, die Studiengänge und das Konzept Fernstudium in unserer Online-Infoveranstaltung kennen.

Jetzt kostenlos anmelden und weitere Termine ansehen

Stammtisch-Termine
Fachbereich Energie-, Umwelt- und Verfahrenstechnik
11. Mai Stammtisch Lebensmittelverfahrenstechnik
Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement
16. März Stammtisch Digitalisierung
27. Mai Stammtisch Digitalisierung
Newsletter
  • Sonderkonditionen
  • Neue Studiengänge
  • Tipps zum Fernstudium
  • Aktionen & Termine
sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...