Fachrichtung Verfahrenstechnik

Gegenstand der Verfahrenstechnik ist die technische und wirtschaftliche Durchführung aller Prozesse, in denen Stoffe verändert werden. Sie ist daher die in allen Branchen vom Labor bis zur großtechnischen Produktion relevante ingenieurwissenschaftliche Disziplin. Dementsprechend breit ist auch das Einsatzspektrum, das Sie mit einem Hochschulabschluss in Verfahrenstechnik in der Berufspraxis vorfinden: In der gesamten Chemie-, Energie-, Nahrungsmittel-, Pharmaindustrie und zunehmend auch der Umwelttechnik finden Sie Tätigkeiten als Forscher im Labor, als Entwickler und Programmierer von Simulationen oder Leitsystemen, als Berechnungs- und Projektingenieur bis hin zum Bauleiter oder Betriebsführer von Produktionsanlagen.

Da die Stoffumwandlung durch die Nutzung physikalischer, chemischer und biologischer Vorgänge geschieht, wird von Verfahrensingenieuren in besonderem Maße „interdisziplinäres Denken“ gefordert. Das Studium der Verfahrenstechnik an der Wilhelm Büchner Hochschule berücksichtigt durch eine breite und solide Ausbildung sowohl die natur- und ingenieurwissenschaftlichen als auch die wirtschaftlichen und umweltrelevanten Komponenten dieses besonderen Anforderungsprofils. Die Verfahrenstechnik ist die spannende und zukunftsfähige Schnittstelle zwischen Naturwissenschaften und klassischer Ingenieurtechnik.

Dieser Bachelor-Studiengang vermittelt Ihnen fundiertes Wissen im Bereich Verfahrenstechnik. Damit haben Sie als Bachelor of Engineering gute Karrierechancen in praktisch jeder Branche.

Bachelor of Engineering (B.Eng.)
• Chemische Verfahrenstechnik

Bachelor of Engineering (B.Eng.)
• Energieverfahrenstechnik

Bachelor of Engineering (B.Eng.)
• Lebensmittelverfahrenstechnik