Fünf Jahre Master-Studiengänge an der Wilhelm Büchner Hochschule

Alle
Studien­gänge
& Preise

Gratis-Infopaket
frei Haus!

|   Pressemitteilung

Fernstudium: Zwei Drittel der Master-Studierenden kommen von Präsenzhochschulen

Pfungstadt bei Darmstadt, 15. Juli 2014 – Bereits 2009 startete die Wilhelm Büchner Hochschule ihre ersten beiden Master-Studiengänge Medieninformatik (M. Sc.) und Wirtschaftsinformatik (M. Sc.). Im Lauf der letzten fünf Jahre kamen fünf weitere dazu: Mechatronik in Produktion und Fertigung (M. Eng.), Wirtschaftsingenieurwesen (M. Sc.), Innovations- und Technologiemanagement (M. Sc.), IT-Management (M. Sc.) und der MBA-Studiengang Engineering Management. Die Wilhelm Büchner Hochschule, die mit über 6 000 Studierenden Deutschlands größte private Hochschule für Technik ist, verzeichnet über die letzten Jahre einen starken Anstieg an Master-Studierenden. Dabei ist zu beobachten, dass zwei Drittel von ihnen ihren ersten akademischen Abschluss in einem Vollzeitstudium an einer Präsenzhochschule erworben haben. Für den zweiten Abschluss bevorzugen sie ein Fernstudium neben dem Beruf.

Gerade unter Bachelor-Absolventen in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ist der Master begehrt. Sie möchten ihr Wissen vertiefen und ihre Karrierechancen verbessern. Gleichzeitig verspüren viele den Wunsch, baldmöglichst in die berufliche Praxis einzusteigen. „Deshalb gewinnt für den Master das Fernstudium neben dem Beruf immer mehr an Attraktivität“, so Thomas Kirchenkamp, Kanzler der Wilhelm Büchner Hochschule. „So kann jeder frei entscheiden, wann es mit dem Master-Studium losgehen soll – parallel zum Jobeinstieg, als Young Professional oder als Führungskraft mit mehrjähriger Berufserfahrung.“ Harald Brunner beispielsweise begann sein Master-Studium Innovations- und Technologiemanagement an der Wilhelm Büchner Hochschule eineinhalb Jahre nach seinem Mechatronik-Bachelor. „Dank Fernstudium konnte ich in meinem Job bleiben und ein wissenschaftliches Thema nah an meiner beruflichen Praxis bearbeiten“, so Brunner. Im Rahmen seiner Master-Arbeit entwickelte er für die AUDI AG eine wissenschaftliche Basis für Wirtschaftlichkeitsanalysen zur Eigenfertigung von elektrischen Antriebsmaschinen. Für die Arbeit erhielt er den Börje Holmberg-Preis der Wilhelm Büchner Hochschule. Noch während seiner Master-Thesis übernahm er die Position als Assistent des Leiters der Abteilung Entwicklung Elektrifizierung Antrieb bei der AUDI AG.

Die drei beliebtesten Master-Studiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule sind:

Innovations- und Technologiemanagement (M. Sc.) Der 4-semestrige Studiengang bereitet auf den Innovationswettlauf im internationalen Wettbewerb vor. Das Basisstudium vermittelt Methodenkompetenz, Entscheidungsgrundlagen der Ökonomie wie Kosten- und Leistungsrechnung, Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens sowie Fachwissen in den Kernbereichen Innovations-, Technologie- und Qualitätsmanagement. Im Vertiefungsstudium, im anschließenden Projektstudium sowie in der Master-Arbeit erfolgt die Spezialisierung in einem der drei Kernbereiche.

Wirtschaftsingenieurwesen (M. Sc.) Die Aufgaben an den Schnittstellen von technisch-ingenieurwissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Prozessen stehen in diesem 4-semestrigen, interdisziplinären Stu-diengang im Vordergrund. Das Basisstudium wiederum vermittelt Methodenkompetenz, ökonomische Entscheidungsgrundlagen, Methoden wissenschaftlichen Arbeitens sowie die Fachthemen Innovations- und Technologiemanagement, Prozessmanagement und Qualitätsmanagement. Das Vertiefungs- und das Projektstudium ermöglichen die Spezialisierung auf zwei von acht Managementfeldern bzw. Funktionsbereichen.

Engineering Management (MBA) Der 2-semestrige Studiengang verbindet technisch-naturwissenschaftliches Know-how mit einer allgemeinen Managementausbildung. Das erste Semester beinhaltet Managementtechniken und Projektmanagement, Unternehmensführung, internationales Management und interkulturelle Kompetenz, quantitativen Methoden und Finanzmathematik. Das zweite Semester findet als Projektstudium statt. Die fachwissenschaftliche Spezialisierung erfolgt in einem der folgenden Themen: Collaboration Engineering, Qualitätsmanagement, F&E-Management, Prozessmanagement, Markt- und Projektmanagement sowie Produkt- und Life-Cycle-Management. Interessierte mit einem 8-semestrigen Erststudium (240 ECTS-Leistungspunkte) und einer zweijährigen Berufserfahrung steigen direkt in das MBA-Studium ein. Ab Oktober 2014 ist der Zugang auch für Absolventen eines 7-semestrigen Erststudiums (210 ECTS-Leistungspunkte) möglich. Diese absolvieren zuerst einen vorbereitenden Brückenkurs.

Informationen zu den Master-Studiengängen, zum Fernstudium neben dem Beruf und zur Wilhelm Büchner Hochschule sind unter der Telefonnummer 0800-924 10 00 (gebührenfrei), per E-Mail über info@wb-fernstudium.de oder auf der Google+ Seite der Hochschule erhältlich. Weitere Informationen: www.wb-fernstudium.de

Pressekontakt:

Wilhelm Büchner Hochschule
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
Tel. +49 (0) 6157-806-932
Fax +49 (0) 6157-806-400
presse(at)wb-fernstudium.de

Zurück zur Übersicht

Online-Infoveranstaltung

Lernen Sie die Wilhelm Büchner Hochschule, die Studiengänge und das Konzept Fernstudium in unserer Online-Infoveranstaltung kennen.

Jetzt kostenlos anmelden und weitere Termine ansehen

 

Online-Infoveranstaltung am 26.10. des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften

Vorstellung der Studiengänge Studiengänge Mechatronik und Fahrzeugtechnik als Bachelor oder Master

Referent: Ralph Kroll

Jetzt anmelden


Online-Schnuppervorlesung Energie-, Umwelt- und Verfahrenstechnik: „Öfter mal die Sau rauslassen“ am 15. November 2022 

Vortragender: Dr. Markus Keller

Jetzt anmelden
Stammtisch-Termine
Fachbereich Informatik
03. November Stammtisch MIM/ MCI: Nutzerführung - Nuding - Dark Pattern

Thema Nutzerführung - Nuding - Dark Pattern. Wann ist ein Interface gut oder böse?
Referent: Thomas Jackstädt, UX Designer, HCL GmbH

Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement
11. Oktober Stammtisch Digitalisierung

Thema "Unternehmensvorstellung Ososoft – Digitalisierung aus IT-Dienstleisterperspektive"
Referent: Daniel Roesch

01. November Stammtisch Digitalisierung

Thema "Robotic Process Automation bei der Union Invest"
Referent: Andreas Liebrand (UIT)

13. Dezember Stammtisch Digitalisierung

Thema "XEEM – "Höhle der Löwen"-Teilnehmer, Employer-Branding und Open Innovation Plattform"

sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...